Intervision-Supervision

Warum Intervision-Supervision?

In öffentlichen Einrichtungen, aber auch in privaten Unternehmen begegnen die Handelnden, wie z. B. Pflegekräfte, Betreuende und Beratende, oft menschlichen Schicksalen, die nicht unberührt lassen und auch belasten können. Zum einen laufen die Handelnden Gefahr, sich in eigenen Übertragungen, unbewussten Ängsten, Mustern und Projektionen mit ihren Zupflegenden und Klienten zu verstricken. Zum anderen ist Pflege und der Umgang mit menschlichen Schicksalen meist ein emotional sehr dichter zwischenmenschlicher Prozess.

Die hilfreichen Beziehungen, die Auseinandersetzung mit Emotionen, Kognitionen, Verhalten … tauchen hier in einer Qualität und Dichte auf, die normale zwischen¬menschliche Kontakte nicht kennen. Diese Arbeit verlangt eine professionelle Distanz und gewisse Neutralität und gleichzeitig auch die Kunst, eine vertrauensvolle, stabile, engagierte und empathische Beziehung herzustellen.

Thematisch geht es in gewissem Umfang um Aspekte wie Hilflosigkeit, psychosozialer Enttäuschung oder sogar Elend, Verzweiflung, Aggression u. a. Die Art der dichten Beziehungsgestaltung mit großer Nähe und viel Vertrauen und die Themen der Gespräche unterscheiden sich stark von alltäglichen Beziehungen. Hier muss viel mehr „verstanden“, akzeptiert, wahrgenommen, emotional ausgehalten werden, als dies andere berufliche Situationen fordern.

In dieser „Nähe“ entwickeln oder reaktivieren die Zupflegenden und Klienten außerdem sehr häufig intensive Muster aus ihren primären Beziehungserfahrungen. Die Handelnden werden mit Mustern „unliebsamer, nerviger, anstrengender“ Personen konfrontiert:

  • Hilflosigkeit, Verzweiflung (bis hin zu Suizidfantasien oder -gedanken)
  • Frustration, Auflehnung und Aggression
  • Nähe- und Abhängigkeitswünschen (Übertragungen aus primären Beziehungserfahrungen)

Damit diese psychischen Belastungen nicht zu langfristigen Problematiken führen, ist es notwenig sich in einem geschützten Rahmen damit zu befassen. Eine Intervision-Supervision bietet diesen geschützten Rahmen, indem gemeinsam mit Kollegen belastende Erlebnisse und Fälle unter Anleitung eines Moderators bearbeitet werden können. Diese Intervision-Supervision kann einmalig, aber auch in regelmäßigen Abständen, je nach Bedarf durchgeführt werden.

Wenn Sie Interesse an einem unverbindlichen Beratungsgespräch haben, rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail, damit wir einen Termin vereinbaren können.